BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Vereinsgeschichte

LandFrauenverein Ebstorf
LandLeben – LandLiebe – LandFrauen

Über 70 Jahre LandFrauenverein Ebstorf - eine lange Zeit und da stellt sich die Frage, was ist nötig, damit ein Verein 70 Jahre lebendig bleibt?

Anpassungsfähigkeit ist sehr wichtig. Der Wandel im Bereich der LandFrauenarbeit war in den letzten 70 Jahren sehr groß, wenn nicht sogar extrem.

 

Im Jahr 1948 regte Frau Selbach von der Landwirtschaftskammer Hannover die Neugründung eines LandFrauenvereins in Ebstorf an. Neugründung? Bereits im Herbst 1922 wurde in Ebstorf ein Landwirtschaftlicher Hausfrauenverein gegründet. Zu dieser Zeit standen hauswirtschaftliche Themen im Vordergrund, es waren damals in den landwirtschaftlichen Haushalten ganz andere Herausforderungen im Rahmen der Vorratshaltung, der Bewirtschaftung des Gemüsegartens, der Geflügelhaltung, der Wäschepflege usw. im Vergleich zur heutigen Zeit zu bewältigen. Ein besonderer Höhepunkt dieses Vereins war ein Besuch von Käthe Kruse, die den Mitgliedern ihre Lebensgeschichte erzählte und 3 mitgebrachte Puppen verloste. Was aus diesen Puppen wohl geworden ist? Die politischen Veränderungen hatten die Liquidation des Vereins und eine Übernahme in die Landesfrauenschaft zur Folge.

 

Zurück zum LandFrauenverein – Im Herbst 1948 gründeten 33 Frauen unseren Verein und wählten Ilse Jenckel aus Tatendorf zur ersten Vorsitzenden. Es gehörte in den ersten Jahren viel Idealismus, Begeisterung und ein starker Wille dazu, den Verein mit Leben zu füllen. Versetzen wir uns in die damalige Zeit – Nachkriegszeit. Es waren noch nicht alle Kriegsfolgen beseitigt und der Besuch von Veranstaltungen scheiterte oft am fehlenden Transportmittel. Und doch eine Zeit, in der Gemeinschaft und Geselligkeit – z.B. das Wort Rübenschnaps hatte einen besonderen Klang - einen sehr hohen Stellenwert einnahmen. Sicherlich war der Bedarf an Informationen und Fortbildung auch nicht zu unterschätzen - hier war und ist der LandFrauenverein ein passender Rahmen.

 

Bereits im Jahr 1949 wurde der erste Tagesausflug in Alte Land unternommen und im Jahr 1951 ging es zusammen mit dem landwirtschaftlichen Verein 2 Tage nach Schleswig-Holstein. In den 70 Jahren Vereinsgeschichte sollten über 200 Unternehmungen dieser Art folgen. Es gab Tagesausflüge in die Nähe und in die Ferne, Reisen, Ortserkundungen, Nachmittage in der E-Küche, Ortsvertrauensfrauenfahrten und Fahrten mit dem Kreisverband. Unser Verein hat halt Hummeln im Hintern.

 

Frau Jenckel führte den Verein mit viel Geschick bis 1972. Sie gab den Vorsitz an Christa Burandt ab, die bis 1996 als engagierte und umsichtige Vorsitzende unseren Verein geleitet hat. Ihre Nachfolgerin wurde Renate Rathing, die unseren LandFrauenVerein mit gleichem Einsatz und Sachverstand bis ins Jahr 2010 weitergeführt hat.

 

Zu Beginn kamen die Mitglieder hauptsächlich von den Höfen. Das hat sich im Laufe der Zeit verändert, so hatten im Jahr 1979 noch 2/3 der Mitglieder einen aktiven landwirtschaftlichen Hintergrund und mittlerweile sind wir bei einem Anteil von etwa 1/3.

 

Eine Veränderung der Mitgliederstruktur erfordert auch die Anpassung der Angebote. Das Themenspektrum wurde im Laufe der Jahre immer wieder erweitert und angepasst. Mittlerweile umfasst unser Vortragsprogramm die Themen Gesundheit, Ernährung, Kultur und Persönlichkeitsbildung und findet zu unterschiedlichen Tageszeiten statt.

 

Die Ebstorfer Landfrauen waren schon an schönen Orten und in reizvollen Landstrichen, Andalusien, Norwegen, Kreta, Südengland, Ostpreußen, Paris, Rom, Prag und Moskau klingen in den Erinnerungen der Landfrauen nach Erlebnis und Abenteuer. Die Reiseziele in Deutschland, von der Schlei bis zum Bodensee und vom Ruhrgebiet bis zur Lausitz, haben ebenfalls die Reiselust unserer Mitglieder herausgefordert. Jede Fahrt ein besonderes Erlebnis!

 

Uns allen liegt das Landleben am Herzen, egal ob wir auf einem Hof leben und arbeiten oder im Neubaugebiet wohnen. Jeder sieht das Tun und Lassen seiner Mitmenschen aus seiner Sicht. In den Medien wird das Thema Landwirtschaft und Tierhaltung teilweise kontrovers diskutiert, daraus erkennen wir einen großen Gesprächs- und Informationsbedarf. Hier bietet der LandFrauenverein eine Plattform der Verständigung, hier können wir miteinander reden, Informationen erlangen über Dinge die uns unklar sind. Bitte nutzen sie diese Chance!

 

Momentan fehlt uns der Nachwuchs aus der jüngeren Generation, dieser Umstand liegt vermutlich an den veränderten Lebens- und Arbeitssituationen und den vielfältigen Angeboten der Freizeit und Lebensgestaltung. Hier werden wir noch Lösungen und Angebote entwickeln müssen, um die Zukunft unseres Vereins zu sichern. Wir sind jederzeit für Ideen, Anregungen und Wünsche aus unserem Umfeld offen. Sprechen Sie uns an!

 

Im Jahre 1972 haben Christa Burandt und Waltraud Simon-Hallensleben vom LandFrauenverein Bienenbüttel den Grundstein für unsere gemeinsamen Vortragsveranstaltungen gelegt. Mittlerweile ist der Novembertermin für dieses Treffen reserviert und gemeinsam haben wir den finanziellen Spielraum, einen Referenten der gehobenen Preisklasse zu buchen. Dieses Format war eine geniale Idee.

Die Zusammenarbeit der LandFrauenvereine Bevensen, Bienenbüttel und Ebstorf hat ebenfalls schon viele besondere Veranstaltungen ermöglicht.

 

70 Jahre Vereinsarbeit, das klappt nur, wenn viele Frauen sich einbringen und engagieren!

 

Vereinsarbeit ist Teamarbeit - besonders im Vorstand! Hier haben sich in den vielen Jahren immer Frauen gefunden, die ehrenamtlich mit ihren besonderen Fähigkeiten für die Ebstorfer LandFrauen eingesetzt haben.

 

Ehrenamt ist eine charmante Möglichkeit, das eigene Umfeld positiv zu gestalten. Die Gesellschaft sind wir, jeder Einzelne. Und wenn wir wollen, dass die Gesellschaft so wird, wie wir es wollen, dann müssen wir uns bewegen und etwas tun! Und wir können etwas tun. Wir können uns engagieren.

 

Liebe ehemalige Vorstandsmitglieder, ihr habt diese Chance genutzt und unseren Verein mit Eurem Engagement beschenkt. Danke für die Zeit und die Kraft, die Ihr uns geschenkt habt.

 

Für die gute Verbindung zwischen Mitgliedern und Vorstand sorgen unsere Ortsvertrauensfrauen, Programme werden verteilt, sie sind eine Ideenbörse, der Fahrdienst zu Veranstaltungen und vieles mehr liegt in Ihren Händen. Herzlichen Dank! Und was haben wir alle gemeinsam? Richtig, wir alle sind Mitglied im LandFrauenverein. Und ohne aktive Mitglieder wäre ein Vereinsleben nicht möglich!


Neugierig geworden und noch nicht dabei???
Einfach mal schnuppern… Gäste sind bei uns herzlich willkommen!